Sonntag, 29. September 2013

Der richtige Zeitpunkt der Kündigung

Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Ein aktueller Artikel in der Süddeutschen Zeitung befasst sich mit dem richtigen Zeitpunkt der Kündigung: Einfach hinschmeißen und dann neu orientieren, oder durchhalten, bis man eine neue Stelle gefunden hat? Es wird eher davor gewarnt, ohne Anschlussbeschäftigung in die vorläufige Arbeitslosigkeit zu gehen, da die finanziellen und psychischen Auswirkungen ebenso belastend wie eine unbefriedigende Jobsituation sein können.

Aus meiner täglichen Beratung heraus würde ich den Sachverhalt etwas differenzierter sehen: Auch ich würde davon abraten, ohne Plan B und aus einer reinen Panik heraus zu kündigen. Andererseits muss zum Zeitpunkt der Kündigung nicht unbedingt schon alles "in trockenen Tüchern" sein. Denn eine Kündigung kann auch Energien freisetzen und Türen öffnen, die vorher verschlossen waren, weil die ganze Aufmerksamkeit und Kraft in einen Job investiert wurden, denn man ohnehin nicht mehr machen wollte.

Eine klare Strategie sollte man jedoch auf jeden Fall schon in der Tasche haben, wenn man das Arbeitsverhältnis beendet. Und hinsichtlich dieser Strategie berate und unterstütze ich Sie gerne.